Mensadisplay

Aus Stratum 0
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mensadisplay
Mensadisplay an der Wand.jpg
Beschreibung: wandfüllendes LED-Display
Ort: Frickelraum
Status: working (Was heißt das?)
Kontakt: shoragan, DanielWillmann, DooMMasteR
Usage Policy: Use reasonably, read documentation, nicht ohne Erlaubnis an der Hardware hacken.
Links: Source
Mensadisplay in Aktion
Mensadisplay Munching Triangles
Das Mensadisplay (unten), eine Modul ist heraus genommen

Status

Das Mensadisplay ist im Frickelraum and der Wand montiert und kann angesteuert werden.

Ein iMX233 olinuxino-nano kontrolliert das Mensadisplay jetzt über das LCD interface. Es ist im LAN erreichbar (hostname mensadisplay, ZeroMQ auf Port 5556). Der Code des Servers und zur Ansteuerung findet sich im GitLab.

Für kleine schnelle Projekte steht eine Python library zur Verfügung.

Die Netzwerkkarte für den olinuxino liegt in der Kensington-Lock Box.

Controllerplatine

Schaltplan des controller boards

Ursprüngliche Verwendung

Wie der Name nahe legt hing das Mensadisplay ursprünglich in der Mensa und hat das aktuelle Menü angezeigt [Depictation needed]. Es wurde von einem PCM-1823 single board computer kontrolliert, der über den Parallelport das Display ansteuert.

PCM-1823 - Single Board Computer

Rev.B1 02-1

Datasheet

  • Wir haben den Computer mal genauer angeschaut und mit 16MB Edo-Ram versorgt. Auf ihm läuft ein Dos mit Norten Commander 1.0 und eine SQL ähnliche Sprache. Er wird über ein 2. Netzteil auf dem Displya versorgt, das allerdings, höchstwahrscheinlich aufgrund von nicht erreichter Grundspannung, nicht so recht funktionieren mag. Aber auch extern angeschlossen wollte es uns nicht gelingen, das Display mit dem alten Rechner zum Laufen zu kriegen. --Neo Bechstein 14:01, 22. Jun. 2012 (CEST)

Ich würde an eurer Stelle nicht den Rechner nehmen, sondern entweder ein kleines AVR/Cortex-M3 Board oder einen Rechner, wo man einfach Linux zum Laufen bekommt --DanielWillmann 17:58, 31. Dez. 2012 (CET)

Ansteuerung der Panels

Pinout der Stecker/Buchsen an den Displayboards
______
| 1  2|
|_3  4|
 |5  6|
|~7  8|
| 9 10|
~~~~~~

Belegung
Display      Bemerkung

1:  NC
2:  SIN/OUT     Dateneingang für die LEDs/Schieberegister
3:  SCK         Clock (rising edge)
4:  GND         ---
5:  A0          Adressleitung für die Zeile LSB
6:  A1          Mögliche Werte: 0-6 für Zeilen 1-7
7:  A2          Adressleitung für die Zeile MSB
8:  /G          Globales Display Enable (invertiert)
9:  VCC         ---
10: RCK         LED Ausgänge mit neuen Daten updaten

Vorgehen:

1: /G, SIN, SCK, A0-A2, RCK low
2: Daten mittels SIN und SCK in die Schieberegister schreiben
   Wie SPI Daten an SIN, dann SCK Strobe (high, low)
3: Zeile mittels A0-A2 festlegen
4: LED Ausgänge mit RCK updaten (Strobe: high, low)
5: Goto 2

Eckdaten

  • Stromverbrauch: 70W (alle LEDs aus) bis 780W (alle LEDs an)

Anwendungen

Live-Equalizer von Drahflow (Code, Sound)

LCD4Linux Treiber (drv_MENSA): Code

Links