Stratup

Aus Stratum 0
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stratup
Beschreibung: Starthilfe für neue Hackerspaces
Kontakt: initiale Idee: Valodim
Status: vorerst auf Eis gelegt (Was heißt das?)

Das Stratup-Funding soll neu gegründeten Hackerspaces in Deutschland einen leichteren Start ermöglichen.

Hinweis:
Dieses Projekt ist aktuell leider auf Eis gelegt, da wir festgestellt haben, dass sich das Konzept nur schwerlich mit Gemeinnützigkeit vereinbaren lässt.

Das Dilemma ist hier, dass die meisten Hackerspaces in Deutschland nach AO §52 steuerbegünstigt sind. Es ist als steuerbegünstigter Vereine allerdings nicht möglich, Geld an nicht-gemeinnützige Entitäten zu übertragen, ohne Probleme mit der Gemeinnützigkeit zu bekommen (siehe auch der Fall Wau Holland Stiftung und Wikileaks (PDF)). Die Gemeinnützigkeit ist aber wiederum kein Kriterium, das wir neu gegründenten Hackerspaces auferlegen wollen.

Als Ausweg bietet sich unter Umständen an, das Funding nur aus Geldern von Privatpersonen und nicht steuerbegünstigen Hackerspaces aufzubringen. Da die meisten Hackerspaces in Deutschland steuerbegünstigt sind, geht hierbei allerdings der Charakter der Solidarität von Hackerspaces untereinander verloren.

Stratup-Funding

Neu gegründete Hackerspaces, Makerspaces, FabLabs und offene Werkstatten (nachfolgend „Spaces“ genannt) haben kurzfristig hohe Bedürfnisse an Ressourcen. Die Gründungsmitglieder können nicht immer alles alleine stemmen, etablierte Hackerspaces hingegen haben oft schon viele der anfänglichen Problemen gelöst oder verfügen sogar über überschüssige Ressourcen. Daher erscheint es uns sinnvoll, neu entstehenden Spaces unter die Arme zu greifen und den Einstieg zu erleichtern. Im Idealfall führt das dazu, dass sich in Zukunft mehr FabLabs, Hackerspaces, Makerspaces und offene Werkstätten gründen.

Alle am Funding teilnehmenden, bestehenden Spaces werden auf freiwilliger Basis neu gegründeten Spaces eine Geldsumme ab 10€ spenden, oder sie durch Hardware, wie Werkzeug, Elektronik oder Verbrauchsmaterialien direkt unterstützen.

Bedingungen

Um diese Unterstützung zu beanspruchen, sind jedoch einige Bedingungen zu erfüllen:

  1. Neu gegründete Spaces sollten sich als Hackerspace, Makerspace, FabLab oder offene Werkstatt verstehen. Offenheit und Zugänglichkeit für Dritte ist dabei ein entscheidendes Kriterium.
  2. Hackerspaceartige Satzung und Unabhängigkeit von anderen Vereinen und Einrichtungen: Wir möchten, dass neue Spaces auf eigenen Beinen stehen können.
  3. Ein gemieteter, physischer Raum muss vorhanden sein, dazu verlangen wir ein Foto von möglichst vielen der Gründungsmitglieder aus dem neuen Space: Das stratup-funding soll als Zuschuss gelten, wenn es eigentlich auch ohne gehen würde.
  4. Wir erwarten, dass ihr euch dem Funding anschließt und zu einem späteren Zeitpunkt das gleiche für andere, neu gegründete Spaces macht.

Die Teilnahme am Funding für neue Spaces geschieht natürlich von Fall zu Fall auf freiwilliger Basis, ist also nicht verpflichtend. Wir würden es dennoch begrüßen, wenn sich möglichst viele Spaces uns anschließen. Zu diesem Zweck haben wir eine Mailingliste unter stratup-fund [at) stratum0 ° org eingerichtet, auf der sich sowohl bestehende Spaces mit Unterstützungsinteresse austauschen, als auch neu gegründete, oder in der Gründung befindliche Spaces vorstellen können. Unterstützte Spaces werden auf dieser Seite mit Kontaktmöglichkeit öffentlich einsehbar aufgelistet.

Teilnehmende Hackerspaces

  1. Stratum 0 – Braunschweig – https://stratum0.org

Unterstützte Hackerspaces