NAStratum

Aus Stratum 0
Wechseln zu: Navigation, Suche
NAStratum
Beschreibung: NAS mit Zusatzfunktionen
Ort: Serverschrank
Status: working (Was heißt das?)
Usage Policy: Free for everyone. Connect as Guest. Don't break.

Im Spacenetz steht nun ein notdürftiges NAS zur Verfügung. Feedback, Fragen und Anregungen bitte an larsan.

Hardware

Hardwareseitig handelt es sich dabei um ein Atomboard mit einem Atom D510, 3GB RAM, einer 2,5" 60GB Systemplatte und einer 3,5" 3TB Platte als Datenspeicher. Das ganze verweilt derzeit in einem mini-ITX-Gehäuse im Serverschrank.

Software

Als Software kommt OpenMediaVault in der Version 4 (Arrakis) zum Einsatz.

  • über SMB/CIFS und NFS können Dateien hin und her geschoben werden
  • MiniDLNA stellt für diverse Medienabspielgeräte, bspw die Onkyo-Verstärker eine Quelle zur Verfügung. "DLNA im Space"
  • Syncthing für z.B. Druckerconfigs zwischen den Spacerechnern.

Verwendung

  • Die meisten Dateibrowserirgendwas unterstützen das Einbinden von SMB/CIFS. NAStratum sollte dann automatisch angezeigt werden.
  • irgendwie einbinden als \\NAStratum, ggf. als nastratum.s0
    • Namensauflösung im Spacenetz war damals™ irgendwie komisch, ich hatte das Problem, dass smbclient einfach alle Requests auf //nastratum auf meinen Rechner selbst gemappt hat. Dagegen hat ein name resolve order = wins bcast lmhost host in der /etc/samba/smb.conf geholfen, gefolgt von smbd-Restart. (i.e., Namensauflösung per WINS und Broadcast dem DNS vorziehen, wenn auch keine schöne Lösung…) --Daniel Bohrer 23:01, 20. Jun. 2017 (CEST)
    • //nastratum.local/nastratum /media/nastratum cifs rw,user,noauto,guest,gid=disk 0 0 funktioniert in meiner /etc/fstab. --Daniel Bohrer 23:01, 20. Jun. 2017 (CEST)
  • Über die Onkyo Remote App als Source 'DLNA' auswählen.
  • Automatisiert können über syncthing Dateien zwischen den Spacerechnern ausgetauscht werden, dies ist angedacht insbesondere für 3D-Drucker-Konfigurationen.
  • Für mounten per NFS: mount -t nfs nastratum.local:NAStratum /mnt

Ideen und Erweiterungen

  • Drucker im Space einrichten und speziellen Ordner anlegen, alle Dateien, die in den Ordner geschoben werden, werden gedruckt.
  • Irgendwas mit Freifunk. (Auf dem Board wäre ein PCIe-mini-card-slot frei für Erweiterungskarten)